Herzlich Willkommen!

«Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.»

NEWS

Treffen mit Frau Bonvin-Sansonnens
Ein erstes Treffen mit unserer neuen Staatsrätin und den Verbänden fand im Mai statt gefolgt von einem Mittagessen mit den Co-Präsidentinnen der FAFE. Zwei angenehme und konstruktive Austausche. Ein gegenseitiger Wille für eine intensivere Zusammenarbeit im Sinne einer guten Schule für alle.
_
Schwierige Klassenführung
Ein Treffen mit Marc Arrighi, Verantwortlicher der SES-Massnahmen (ehemalig SED) fand statt. Die bereits vorhandenen Möglichkeiten wurden uns vorgestellt. In einem darauffolgenden Treffen mit unseren Amtsvorstehern wurde abgemacht, dass zwei Schemen gemacht werden, auf welchen übersichtlich wird, welche Massnahmen bei schwieriger Klassenführung oder bei Überlastung / Burn-out von Lehrpersonen eingeleitet werden können. Nun wollen wir einen Schritt weiter und zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten anfordern. Auch unserer Staatsrätin ist bewusst, dass die Situationen in den Klassen sehr schwierig sein können.
_
Einschulung ukrainischer Kinder
Nach unserer Anfrage für einen Austausch mit der Task Force konnten wir unsere Anliegen direkt bei der Staatsrätin deponieren. Zusätzliche Klasseneröffnungen bei grosser Einwanderung von Schülerinnen und Schüler nach dem Stichtag vom 16. Mai werden gewährleistet. Auch werden mehr DAZ-Lektionen pro Schule gesprochen.
_
Arbeitsgruppe Kindergarten
Verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten für den Schulstart im KG wurden allen Schuldirektionen präsentiert. Geht auf sie zu, wenn ihr Einsicht in dieses Dokument erhalten möchtet. Über folgenden Link kann zum Beispiel eine Unterstützung durch PH oder FMS-StundentInnen angefragt werden. Mehrere Anmeldungen wurden bereits gemacht.
https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx
_
Revision Lehrpersonenreglement
Felix Kaufmann, Verantwortlicher für die Revision des Lehrpersonenreglement hat gekündigt. Das Projekt verschiebt sich nun um einige Zeit. Die Arbeitsgruppe der FAFE wurde somit ebenfalls auf den Herbst verschoben. Die Klassenlehrerlektion in der Primarschule ist Teil dieser Revision und soll mit der Umfrage zu den 1900 Arbeitsstunden angegangen werden. Unsere Staatsrätin, das DOA, das SenoF und das Amt für Ressourcen sind überzeugt, dass ihre Einführung dringend nötig ist und setzen sich dafür ein. Umsetzungshindernisse sind wie so oft das Geld und die politische Ebene. Mindestens 4 Staatsräte müssen ihr Einverständnis geben, so dass eine einfache Einführung ausgelöst werden kann. Die FAFE geht nun auch politisch im Grossen Rat vor.
_


Mobbing in der Schule
Die REPER-Stelle präsentierte uns die «No blame aproach» Methode, um Mobbing in der Schule zu verhindern. Ein Konzept, das viele positive Resultate mit sich bringt. Umgesetzt wird es bereits in einigen französischen OS-Zentren. Nun durften wir im Mai die zwei pädagogischen Verantwortlichen treffen, welche unseren Antrag das Projekt in zwei Pilotschulen der Primarschulen zu testen in ihre Arbeitsgruppe einbringen.
_


Zeugnis und Lbf
Erneut haben wir im letzten DOA-Treffen die Rückmeldungen unserer RG-VertreterInnen weitergeleitet. Das Zeugnis bleibt unverändert. Die Excel Tabelle für Lbf kann nicht vereinfacht werden und wird erst mit der Einführung von ISA eine bessere Lösung mit sich bringen. Einziger Vorschlag war das Organisieren von neuen Weiterbildungen, vielleicht eine Lösung, aber vor allem ein zusätzlicher Aufwand. Bereits gibt es aber verschiedene «Capsules-Videos», welche das Nutzen der Tabelle vereinfachen können.
https://www.fritic.ch/de/dienstleistungen/capsules-technisch
Auch können Loraine Schmidhäusler (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) für interne Weiterbildungen oder Jan Märki (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) für technische Unterstützungen vor Ort kontaktiert werden.
_


Anstellungsbedingungen
Einige Anstellungsbedingungen wurden geändert, so dass der Lehrpersonenmangel teilweise erleichtert werden kann. Pensionierte LehrerInnen und französischsprechende Lehrpersonen (mind. C1) können unter bestimmten Bedingungen einfacher als vorher bzw. neu (wieder)angestellt werden. Auch werden Situationen bei welchen Nicht-Diplomierte (Lehrpersonen, die das Diplom nicht für die Zielstufe haben) oder StudentInnen unterrichten, fliessender gehandhabt. Lösungsfindungen sind durch unseren zweisprachigen Kanton erschwert, da der französischsprechende Teil den Lehrpersonenmangel nicht kennt, und im Gegenteil zu viele Lehrerinnen und Lehrer hat, welche keine Stelle finden.
_


Neue Gehaltseinreihung OS
Neu werden Inhaberinnen und Inhaber mit einem Lehrdiplom für die Sekundarstufe I (LDS I), das für den Unterricht mehrerer Fächer befähigt oder ein multidisziplinäres, gleichwertiges Diplom (EDK anerkannt) neu von der Gehaltsklasse 21 auf 22 eingereiht.
Ziel war die Gleichbehandlung. Destotrotz wurde ein Artikel formuliert, dass bei den allgemeinen Fächern 26 Unterrichtseinheiten und bei den besonderen Fächern 28 verlangt. Gleichzeitig wäre die 50%-Regel aufgehoben gewesen.
Das hätte dazu geführt, dass viele Lehrpersonen, die aktuell in der Klasse 22 sind, einen Lohneinbusse getragen hätten.
Der LDF hat sich hier dagegen gewehrt, was dazu führte, dass die 50%-Regel wieder eingeführt wurde.
_


Espace santé

Der LDF dufte in einem intensiven Austausch über das Angebot vom Staat Freiburg Espace santé erfahren. Der Alltag einer Lehrperson ist nicht immer einfach. Dazu spielen oft auch noch externe Faktoren mit.

Gesundheitliche Probleme?
Stress und Burnout?
Konflikt, Mobbing oder sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz?
Finanzielle Probleme?
Private und familiäre Probleme?

Espace santé hat Ressourcen in diesen Bereichen und beratet und unterstützt Lehrpersonen. Zögere nicht, sie zu kontaktieren.
Hier geht es zur Broschüre
https://www.fr.ch/de/arbeit-und-unternehmen/arbeiten-beim-staat/flyer-und-kontaktdaten_
_
Führung mit Zielvereinbarung, Entwicklung und Personalbeurteilung (ZEB)
Im Januar trafen die Verbände das Amt für Ressourcen, welches das Evaluationskonzept für Lehrpersonen vorstellte. Klar ist, es wird nicht neu konzipiert werden können, sondern auf jenes der Staatsangestellten aufgebaut. Wir setzen uns jedoch immer noch gegen eine Beurteilung mit Noten ein. Auch bemängeln wir die Subjektivität des Verfahrens, welches nicht mit klaren Kriterien geführt werden könne. Ein Gespräch soll alle 2 Jahre (anstatt in jedem Schuljahr) durchgeführt werden. Stellt sich die Frage, ob SchuldirektorInnen die nötigen Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um all ihre Lehrpersonen in dieser Frequenz zu evaluieren.
 
Der Vostand der FAFE trifft sich zwei mal, um dem Amt für Ressourcen Ende März eine ausführliche Rückmeldung zum Projekt zu geben.
_


Lehrpersonen-Mangel und Attraktivität des Berufes
Der Lehrpersonenmangel ist Fakt, das ist nichts Neues. Doch ist unseren Arbeitgebern bewusst, dass SchuldirektorInnen und Lehrpersonen durch ihre Flexibilität vor Ort viele Probleme von Stellvertretungen und offenen Stellen intern lösen?
Wenn wir nach oben weiterleiten, dass unbedingt etwas unternommen werden muss, dass der Beruf Lehrerin und Lehrer attraktiver gemacht werden muss, wird uns gesagt, dass es danach aussieht, als gebe es in 10 Jahren wieder zu viele Lehrpersonen. Wie kann dies denn vorausgesagt werden? Und was passiert bis dahin? Nichts?

Unser Dachverband organisiert eine Arbeitsgruppe, um heraus zu finden:
– Wie gross ist der LP-Mangel wirklich?
– Wieso wollen weniger Lehrpersonen diesen Beruf ausüben?
– Was kann den Beruf attraktiver machen?
– Muss das Image der LP gegen aussen verbessert werden?

In der Arbeitsgruppe sind PS bis Sek II vertreten.
_
RG-VertreterInnen
Einen herzlichen Dank geht an unsere RG-Vertreterinnen und RG-Vertreter, welche uns mit ihrer Präsenz an den RG-Treffen und der Weiterleitung der Informationen zwischen Verband und Basis sehr unterstützen! Merci!!
Wir suchen noch RG-Vertretungen für folgende Schulorte:
PS Kerzers, PS Courtepin, PS Jura, PS Flamatt, PS Alterswil, PS Jaun, Guintzet, OS Kerzers, OS Düdingen, OS Wünnewil-Flamatt, OS Tafers, OS Plaffeien, DOSF.
Melde dich gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , wenn du uns und deine Schule unterstützen möchtest. 
_


Mehrwerte
Wir haben zwei neue Mehrwerte für unsere Mitglieder. → Mehrwert
–  Bücherladen «L’intégrale» : Der SPFF lässt uns von einem seiner Mehrwerte profitieren. Du erhälst 20% auf jede Bestellung. Bitte melde dich bei uns, so dass wir dir die Vorgehensweise erklären können.
Librairie Lintegrale.pdf

Wir suchen Dich!


Unser Berufsverband engagiert sich für die Arbeitsbedingungen der Lehrerinnen und Lehrer, für eine gute Schule und für eine positive Zusammenarbeit mit allen Akteuren des Schullebens. Je stärker wir im Vorstand sind, desto einfacher ist es unsere Ziele zu erreichen. Willst auch du dich für das Wohle der Lehrpersonen einsetzen? Bist auch du engagiert für deinen Beruf und möchtest zu seiner Weiterentwicklung mittragen?
Dann melde dich gerne bei uns!

Wir suchen:
-    eine Primarstufenlehrperson
-    eine Kindergartenlehrperson
-    eine TG-Lehrperson
-    eine Hauswirtschaftslehrperson

Gerne stehen wir für all deine Fragen zur Verfügung. Auch kann jederzeit in ein Vorstandstreffen reingeschnuppert werden.

So kannst du uns kontaktieren
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
079/440.18.38

SwissSkills 2022: Ein zukunftsweisendes Erlebnis für Schülerinnen und Schüler

In weniger als einem Jahr, vom 7. bis 11. September 2022, finden in Bern zum dritten Mal die zentralen Berufsmeisterschaften SwissSkills statt. 1'000 junge Berufsleute präsentieren 150 verschiedene Lehrberufe, in 85 Berufen erküren sie die Schweizer Meisterinnen und Schweizer Meister.
Die SwissSkills sind eine ausgezeichnete Plattform, jungen Berufsleuten live bei der Arbeit über die Schultern zu blicken und sich von der riesigen Vielfalt an Schweizer Berufen inspirieren zu lassen. Entdecken auch Sie mit Ihrer Schulklasse diese faszinierende Welt der Berufsmeisterschaften und Berufsdemonstrationen. Die Veranstalter haben dafür ein attraktives Schulangebot zusammengestellt, welches kostenlose Eintritte sowie eine organisierte Hin- und Rückreise mit dem öffentlichen Verkehr beinhaltet.
Das Schulangebot und weitere Informationen, unter anderem zur Anmeldung für Schulklassen, finden Sie unter www.swiss-skills2022.ch/schulen

teatime

Gemeinsam mit der FHNW, dem Innosuisse, Lehrerberatungsstellen und Lehrpersonen wurde eine App namens teatime.care zur Gesundheitsförderung von Lehrpersonen entwickelt. Das Ziel von teatime.care ist es, einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der psychischen Gesundheit von Lehrpersonen zu leisten. Mit der App können durch gezielte Selbstreflexionen und kognitive Übungen, Ressourcen gestärkt und Belastungen reduziert werden. Diese App könnte vielleicht den ein oder anderen in der jetzigen Situation interessierten.

Detailliertere Informationen unter https://www.teatime.care

Wichtige LDF-Termine

Nächstes RG-Treffen:
14. September 2022, 17.00 Uhr

LDF-Generalversammlung:
5. Oktober 2022

Angepasste Meilensteine 2021/22

Schau Sie dir an unter Leitbild!

Bildung Schweiz

Ausgabe 9 | 2022
Themen: Der erste Schultag, ein Aufbruch für die ganze Familie – Lehrerinnen und Lehrer haben genug vom Krisenmodus – Weltproblem Hunger schulgerecht aufbereitet – Wenn «Unkraut» im Kochtopf landet

PDF-LCH-Bildung Schweiz

ZÜRICH-Autoversicherung

Electroautos: Lohnt sich ein Umstieg?

Was ist besser als umweltbewusst Auto zu fahren?
Bis zu 20% Ökobonus für Fahrer von Elektro- oder Plugin-Fahrzeugen.
LDF-Mitglieder profitieren von 10% Spezialrabatt!

Mehr Infos und LINK

Mehrwert

digitec connect


In Kooperatin mit «digitec connect» kommst du, als LDF-Mitglied, deine Familien sowie Freunde in den Genuss von Sonderkonditionen des «digitec connect»-Abos.
Haben wir dein Interesse geweckt? Frag unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! das Handout «Kooperation LDF und digitec» an.
Mehrwert

Mondo Sport Murten


Geschätzte Kolleginnen und Kollegen,
 
Du profitierst als LDF Mitglied von 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment bei Mondo Sport Murten.
 Bitte melde dich bei uns, wir können dir die Vorgehensweise erklären.

Wir brauchen dringend engagierte Leute für den Vorstand! Die Bereiche Kindergarten, Technisches/Textiles/ Bildnerisches Gestalten und Hauswirtschaft sind nicht vertreten. Auch in den anderen Bereichen wären wir sehr froh für weitere Unterstützung!
Meldet euch bei Nadine! 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jetzt profitieren mit Business Sunrise LDF: Attraktive Mobile Abos für LDF Mitglieder und bis zu 2 Familienmitglieder ab Fr. 5.50 Grundgebühr!

Detailierte Infos und das Anmeldeformular erhaltet ihr bei unserer Sekretärin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stell dir vor,
es gäbe keinen LDF …

Es ist eine wichtige Errungenschaft der Arbeitnehmenden, dass sie in Berufsverbänden und Gewerkschaften organisiert bei der Gestaltung der Arbeitswelt mitreden können. Das gilt auch für Lehrpersonen. Der LDF vertritt sie gegenüber dem Staatsrat als ihr oberster Arbeitgeber. Er setzt sich für annehmbare Arbeitsbedingungen ein, bestimmt als Berufsverband Entwicklungsrichtungen mit und vernetzt die Lehrpersonen mit dem Schweizerischen Lehrerinnen und Lehrer Dachverband LCH, dem Freiburgischen Dachverband der Staatsangestellten FEDE und jenem der Freiburger Lehrpersonen DLF/FAFE.
Ein starker LDF bewegt, setzt Grenzen, fördert Qualität.