Herzlich Willkommen!

«Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.»

Stellungnahme zu Abstimmungen

Pensionskassenreform - wie geht’s weiter?

Am 29. November 2020 werden wir über die Pensionskassensanierung abstimmen.
Auf der folgenden Internetseite der PKSPF wird alles genau erläutert. Vor allem das Video zeigt dir sehr gut und schnell, worum es bei der Reform der Pensionskasse geht.
https://www.fr.ch/de/arbeit-und-unternehmen/arbeiten-beim-staat/eine-zukunftsfaehige-reform

Klar ist eine Reform zwingend, dies zeigen die Zahlen und die Zukunft, sie bringt Verluste für den Arbeitnehmer mit sich. Klar ist auch, dass dies niemand möchte. Die Kompromisse, die der Staat bereit war einzugehen, sind bestimmt nicht befriedigend, doch leider auch die wahrscheinlich bestmögliche Lösung. Man darf nicht vergessen, dass es sich am 29.11 um eine Volksabstimmung handelt. Alle Stimmberechtigten dürfen ihre Meinung zur Sanierung der Pensionskasse des Staates geben, nicht nur Staatsangestellte. Die vorgeschlagene Lösung beträgt Kosten von 380 Millionen. Vor allem mit der Coronakrise und den bereits vorhandenen finanziellen Schwierigkeiten wird eine bessere Lösung schwierig.

Deshalb ist es wichtig, dass du am 29.11 JA sagst. Sollte die Reform nicht angenommen werden, muss eine andere Lösung gefunden werden. Diese wird mit aller höchster Wahrscheinlichkeit schlechter als die vorherige sein und kann Renteneinbussen von bis zu 25% (je nach Altersgruppe), anstatt der bisherigen 9.5% mit sich tragen.

Wird die Reform angenommen, tritt das Gesetz am 1. Januar 2022 in Kraft. Staatsangestellte, ab dem Alter von 58 Jahren haben die Möglichkeit in die Frührente zu gehen. Wer im Sommer 2021 in Pension gehen will, muss seine Kündigung bis spätestens am 31.01.2021 eingeben.

Wir sind gespannt auf die Volksabstimmung vom 29. November!

Nadine Thalmann
Präsidentin des LDF

Vaterschaftsurlaub – gib im September ein JA!

Am 27. September dürfen wir abstimmen gehen, unter anderem zum Thema Vaterschaftsurlaub. Die Schweiz führt bei einer Annahme einen zweiwöchigen bezahlten Vaterschaftsurlaub ein. Bis heute gibt es schweizweit keine gesetzliche Regelung für solch einen Urlaub. Somit sind die Unterschiede zwischen den Kantonen gross. Auch in anderen Ländern erhält man zum Teil schon Elternzeit, und dies bis zu mehreren Monaten. Nun ist es wichtig, dass wir uns der Entwicklung unserer Gesellschaft anpassen. Auch Väter möchten nach der Geburt bei deren Kind sein, auch sie kümmern sich heutzutage um die Erziehung deren Kinder.
Im Gesetz für Staatsangestellte, welches in Vernehmlassung ist, wird vorgeschlagen den Vaterschaftsurlaub von 5 auf 10 Tage zu erhöhen. Diese Thematik ist für uns also umso aktueller.
Stimm am 27. September mit einem JA ab.

Nadine Thalmann
Präsidentin LDF

Wichtige LDF-Termine

31.08: Vorstellen des LDF an der Veranstaltung der PHFR für Berufseinsteiger
03.09: Treffen mit dem DOA
08.10: Generalversammlung
09.11: DV FAFE
18.11: DV FEDE
Nächstes RG-Treffen
24. September 2020, in der Au

Wir brauchen dringend engagierte Leute für den Vorstand! Die Bereiche Kindergarten, Technisches/Textiles/ Bildnerisches Gestalten und Hauswirtschaft sind nicht vertreten. Auch in den anderen Bereichen wären wir sehr froh für weitere Unterstützung!
Meldet euch bei Nadine! 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stell dir vor,
es gäbe keinen LDF …

Es ist eine wichtige Errungenschaft der Arbeitnehmenden, dass sie in Berufsverbänden und Gewerkschaften organisiert bei der Gestaltung der Arbeitswelt mitreden können. Das gilt auch für Lehrpersonen. Der LDF vertritt sie gegenüber dem Staatsrat als ihr oberster Arbeitgeber. Er setzt sich für annehmbare Arbeitsbedingungen ein, bestimmt als Berufsverband Entwicklungsrichtungen mit und vernetzt die Lehrpersonen mit dem Schweizerischen Lehrerinnen und Lehrer Dachverband LCH, dem Freiburgischen Dachverband der Staatsangestellten FEDE und jenem der Freiburger Lehrpersonen DLF/FAFE.
Ein starker LDF bewegt, setzt Grenzen, fördert Qualität.


Liebe Lehrer und Lehrerinnen

Mit grosser Freude schreibe ich diesen Text. Am 1. Juli 2020 beginnt mein Amt als Präsidentin des LDF. Seit dem Februar wachse ich langsam in diesen Job hinein und es gefällt mir schon unheimlich. Der Sommer 2020 ist für mich ein so wichtiger. Ein ganz neuer Alltag beginnt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den verschieden Akteuren des Lehrerberufes. Ich freue mich, mich für die Lehrpersonen und die Kinder einsetzen zu dürfen. Ich freue mich für eine gute Schule zu kämpfen.

Mit meinem neuen Amt geht Jacquelines Amtszeit zu Ende. Von Herzen möchte ich ihr danken für die wertvolle Arbeit, die sie in diesen zwölf Jahren geleistet hat. Jacqueline ist eine starke Frau, die immer für die Lehrpersonen gekämpft hat. DANKE!

Nun möchte ich mich für euch engagieren. Ich werde dies mit all meiner Energie tun.

Gute Kommunikation ist mir wichtig, ich stehe gerne für all eure Anfragen und Anliegen zur Verfügung.

Ich danke für euer Vertrauen.
Nadine Thalmann

Bildung Schweiz

Ausgabe 7/8 | 2020 – jetzt neu erschienen!
♦ Bibliotheken – Zwischen Büchern und Begegnungen
♦ DV: Die drei Bereiche im Gestalten rücken zusammen

PDF-LCH-Bildung Schweiz

Jetzt profitieren mit Business Sunrise LDF: Attraktive Mobile Abos für LDF Mitglieder und bis zu 2 Familienmitglieder ab Fr. 5.50 Grundgebühr!

Detailierte Infos und das Anmeldeformular erhaltet ihr bei unserer Sekretärin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!